Chiropraktik

Chiropraktik des Beckens. Foto: Sönke Tollkühn

Dr. Joanna Walsleben – Chiropraktik

 

Chiropraktik ist eine im 19. Jahrhundert entwickelte manuelle Behandlungsmethode. Chiropraktik wird bei bestehenden Blockaden und Verspannungen an den Gelenken mit Hilfe spezieller Griffe angewendet, z. B. bei akuten Nacken-, Rückenschmerzen, unspezifischen Lahmheiten, Leckekzemen, Ohr- und Analdrüsen-Entzündungen, chronischen Erkrankungen wie Arthrosen, Spondylosen, Hüftgelenksdysplasien, Cauda equina Syndrom, Discopathien, Inkontinenz, Bewegungsunlust, Problemen beim Treppelaufen und Springen, Empfindlichkeit bei Berührung.

Chiropraktik sollte als vorsorgliche Behandlung schon ab dem Welpenalter in Anspruch genommen werden, danach in regelmäßigen Abständen bis ins hohe Alter. Regelmäßige Behandlungen sollten bei Sporthunden und geriatrischen Patienten stattfinden.

 

Chiropraktik der Schulter. Foto: Sönke Tollkühn

Chiropraktik der kleinen Zehengelenke. Foto: Sönke Tollkühn