Thermotherapie

Thermotherapie
Bei der Thermotherapie wird sowohl Wärme als auch Kälte therapeutisch genutzt.
WärmetherapieIndikationen:
– Chronische Zustände
– Arthrosen, Spondylosen, Rheuma nicht im akuten Schub
– Neuralgien

Wirkungsweise:
– Durchblutungsfördernd – durch Freisetzung verschiedener Mediatoren werden die
Blutgefäße erweitert, dadurch wird vermehrt Blut zugeführt.
– Muskelentspannend – die Wärme wirkt auf den Parasympathicus, welcher tonussenkend
auf die Muskulatur wirkt.
– Schmerzlindernd – durch Entspannung wird die örtliche Schmerzempfindung herabgesetzt.
– Entzündungshemmend – wiederholt angewendete Wärme fördert die Heilung durch den
Abtransport von entzündlichen Substanzen.

Wärmequellen
– Rotlicht – dabei ist es wichtig, den richtigen Abstand vom Tierkörper einzuhalten
– Hot Packs – sie enthalten ein spezielles Gel, welches in der Mikrowelle oder in Heißwasser
erhitzt wird
– Heiße Rolle – ein Handtuch wird mit Heißwasser begossen und eng zusammengewickelt,
damit kein Wasser austreten kann. Es entsteht eine feuchte Wärme
– Fango- und Moorpackungen – sie geben feuchte Wärme ab, es gibt Packungen für den
einmaligen oder mehrmaligen Gebrauch
– Körner- und Kirschkernkissen – sie werden in der Mikrowelle oder dem Backofen erhitzt
– Heupackung – sie wird über Wasserdampf erwärmt und gibt wertvolle Wirkstoffe frei

Wärmebehandlung in der Praxis
Normalerweise arbeiten wir mit Einmalmoorpackungen. Eine Erwärmung, aus der die Wirkstoffe des Moores diffundieren, dauert 10 Minuten. Diese feuchte Hitze bereitet auf die nachfolgenden Behandlungen in unserer Praxis vor.
Aber auch die anderen Wärmequellen werden von uns verwendet bzw. deren Anwendung den Besitzern als Hausaufgaben empfohlen. 
Kältetherapie – KryotherapieHierbei setzt man lokale Kälte zu therapeutischen Zwecken ein.

Indikationen:
– Notfälle/akutes Schmerzgeschehen – z. B. nach Stauchung, Prellung, Quetschung,
Operationen
– Stoffwechselanregung
– Stimulierung des Nervensystems
– Chronische Erkrankungen des Bewegungsapparats, v. a. im Entzündungsschub

Wirkungsweise:
– Minderdurchblutend – die Blutgefäße werden eng gestellt, der Zellstoffwechsel
herabgesetzt, danach erfolgt reflektorisch eine Mehrdurchblutung
– Muskelentspannend – diese Wirkung findet sich besonders stark bei spastisch
veränderter Muskulatur
– Schmerzlindernd – die örtliche Schmerzempfindung wird herabgesetzt, ebenso die
Nervenleitgeschwindigkeit
– Entzündungshemmend – durch die Minderdurchblutung werden weniger die Entzündung
unterstützende Enzyme freigesetzt

Kältequellen
– Cool Packs – sie enthalten ein spezielles Gel, welches auch bei Gefrierschranktemperatu-
ren formbar bleibt
– Eislolly/ Eisspritze – gefrorenes Wasser in handlicher Form
– Eiswasser
– kühlende ätherische Öle / Salben
– Quarkwickel – bei starken Schmerzen wird Quark auf das entzündete Gelenk aufgetragen
und mit einem Leinentuch abgedeckt.Alle Kältequellen kommen bei Bedarf in der Praxis zur Anwendung bzw. werden als Hausaufgaben den Besitzern erklärt

Anwendungsdauer:
Kurze Anwendungen: 30 – 60 Sekunden
Durchschnittliche Anwendungen: 3 – 10 Minuten
Lange Anwendungen: 10 – 30 Minuten